NaturWanderPark delux     

In der Südeifel erwartet Sie ein Wanderangebot auf höchstem Niveau: der NATURWANDERPARK delux. Er umfasst 23 Rundwanderwege mit faszinierenden Wandererlebnissen auf insgesamt 400 Kilometer Wegstrecke. Die abwechslungsreichen Wandertouren führen durch die einzigartigen Kultur- und Naturlandschaften der Naturparke Südeifel und Nordeifel. Selten wird Ihnen eine Region begegnen, deren Landschaftsvielfalt intensiver zu verzaubern weiß.

Der NATURWANDERPARK delux fasziniert mit romantischen Ecken und grandiosen Weiten. Jede Jahres- und Tageszeit hat ihre Farb- und Stimmungspalette: mal betörend zart, mal kraftvoll wild.

-> www.naturwanderpark.eu

Premiumrouten im ISLEK:

Nat‘Our Route 1 | Dreiländereck – Pflanzen, Tiere und Felsen

Diese Tour startet wahrlich im Herzen Europas. Für jedes der sechs Gründerländer des Vereinten Europa steht ein großer Steinblock in der Parkanlage des Europadenkmals.
Das Ourtal wird nach Süden hin rasch enger, steiler und uriger. Tief hat sich der Fluss ins Rheinische Schiefergebirge gegraben. Früher beherbergte die Our tausende von Flussperlmuscheln. Damit der Bestand sich wieder erholt, befindet sich in der Kalborner Mühle eine Aufzuchtstation dieser seltenen Flussbewohner.
Nach einem kurzen und heftigen Aufstieg zur Königslei öffnen sich fantastische Ausblicke über die Baumwipfel. Munter zieht der Bach seine Schleifen. Libellen schillern in der Sonne und Bachforellen glitzern im glasklaren Wasser. Seltene Auwaldbestände flankieren die Our. Sie zählen zu den vitalsten Lebensräumen Europas! Hier jagen Eisvogel und Reiher. Vielleicht lässt sich sogar ein Schwarzstorch blicken.

 

Tagestour/Rundweg 13 km
Gehzeit 3 Std. (4 km/h)
Schwierigkeitsgrad leicht
Höhenmeter 248 m

 

Wanderkarte: Topografische Karte 1:25000, Naturpark Südeifel Blatt 1, ISBN 3-89637-273-4 | 6,90 €

Link: Nat'Our-Route 1

Nat‘Our Route 2 | Mittleres Ourtal - Mühlen und Lohwälder

Diese Route ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Noch im letzten Jahrhundert klapperten an der Our zahlreiche Mühlen. An vielen Stellen entstanden Stauwehre – Sackgassen für die Bachbewohner. Kürzlich wurden diese Wehre in einem grenzüberschreitenden Naturpark-Projekt zurückgebaut, Fischtreppen entstanden. Jetzt können die Bachforellen wieder flussaufwärts zu ihren Laichgewässern.
Neben Mehl wurde Eichenrinde, die Lohe, in den Mühlen gemahlen. Eichenlohe enthält Gerbstoff zum Ledergerben. Die Eichenrinde wurde in Eichenniederwäldern, den Lohhecken gewonnen. Eine willkommene Einnahmequelle für die früher sehr arme Bevölkerung.
Stolz trutzt die Dasburg über das Tal und den gleichnamigen Ort. Hier steht sogar noch eine alte Gerberei, so dass ein Abstecher zu diesem malerischen Flecken allemal lohnt.

 

Tagestour/Rundweg 18 km
Gehzeit 4½ Std. (4 km/h)
Schwierigkeitsgrad mittel
Höhenmeter 423 m

 

Wanderkarte: Topografische Karte 1:25000, Naturpark Südeifel Blatt 1, ISBN 3-89637-273-4 | 6,90 €

Link: Nat'Our-Route 2

Devon-Pfad:

Abwechslungsreicher Wanderweg mit Aussichtspunkten, schroffen Felsen aus dem Devon und tief eingeschnittenen Flusstälern.

Länge: 15,8 km, 539 Höhenmeter, mittlere Schwierigkeit

Link: Devon-Pfad

 

Eifelgold-Route:

Die Eifelgold-Route gehört zu den anspruchsvolleren Wegen im NaturWanderPark delux. Der Weg bietet viel Abwechslung durch den Kontrast zwischen dem waldigen Irsental und der Führung über die offenen Höhen mit weiten Aussichten. Der Name kommt von dem im Frühjahr blühenden Ginster

Länge: 19,6 km, 645 Höhenmeter, schwer

Link: Eifelgold-Route

Irsenpfad:

Die Irsen fließt durch ein idylisches Tal, in dem der Biber als Landschaftsgärtner tätig ist.

Länge: 11,6 km, 401 Höhenmeter, mittlere Schwierigkeit.

Link: Irsenpfad

 

Prümtalweg:

Der Weg lebt von der Stille und Abgeschiedenheit im Prümtal. Tief hat sich die Prüm hier in das Gestein eingegraben.

Länge: 9 km, 297 Höhenmeter, mittlere Schwierigkeit

Link: Prümtalweg