Kirche St. Luzia in Eschfeld, © Eifel Tourismus GmbH, H.-J. Sittig

Sehenswürdigkeiten

Inhalte teilen:

Der ISLEK ist reich an einer wechselvollen und ereignisreichen Geschichte. Schon die Kelten und Römer siedelten hier. So finden sich noch die Überreste keltischer Festungen oder römischer Villen, wie z.B. in Waxweiler auf dem Hüttenberg.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Westwall gebaut mit Höckerlinien und zahlreichen Bunkeranlagen - auch hier im ISLEK. Bunkeranlagen in Arzfeld, Daleiden und Dasburg sowie die nahezu komplett erhaltenen Höckerlinie bei Großkampenberg erinnern an jene kriegerische Zeiten. Heute stellen sie als Lebensraum und Behausung für Wildkatzen, Fledermäuse und weitere seltene Arten wichtige "Trittbretter" im "Grünen Wall im Westen" dar.

Sehenswerte Kirchen und Kapellen dokumentieren die tiefe Religiösität der Region. Zahlreiche Bräuche wie etwa die Echternacher Springprozession, die in Waxweiler ihren Start hat, haben sich bewahrt und werden nach wie vor gepflegt.

Kirche

Pfarrkirche St.Johannes der Täufer

Waxweiler

Die Pfarrkirche liegt inmitten des Ortes auf einem Felsvorsprung an der Hauptstraße. Ihre Geschichte ist außergewöhnlich, da sich eine Kirche in Waxweiler bereits im Jahr 728 vermuten lässt, als der hl. Willibrord der Sage nach auf einer Missionsreise durch die Westeifel dort gepredigt haben soll…

Weitere Infos
Mariensäule

Mariensäule

Waxweiler

Die Mariensäule, die Madonna vom Eichelsberg: Das Ehrenmal mit seinen vielen Danktafeln ist stets eine gern besuchte Andachtsstätte. Jedes Jahr findet an einem Maisonntag eine Prozession von der Pfarrkirche bis zur Mariensäule statt.

.

Weitere Infos